Shiatsu

Die Wurzeln des Shiatsu reichen bis zu den Anfängen der chinesischen Medizin vor ca. 500 Jahren v. Chr. zurück. Die östliche Heilkunde lehrt uns, wie der Mensch als Ganzes (Körper/Geist/Seele) zu verstehen ist. Sie orientiert sich dabei an der Lebenskraft in unserem Körper, der Qi-Energie, welche in unseren Energiebahnen fliesst. Ist dieser Fluss ausgeglichen und harmonisch, fühlen wir uns wohl in Körper, Geist und Seele. Dann sind wir gesund und im Lebensfluss. Wenn die Lebenskraft (die Qi-Energie) nicht harmonisch fliesst, entsteht Unausgeglichenheit und Schmerz auf körperlicher und seelischer Ebene.

Wie wird Shiatsu praktiziert? Was kann Shiatsu bewirken?

Wortwörtlich heisst Shiatsu Fingerdruck. Während einer Behandlung liegt die Klientin/der Klient in bequemer Bekleidung auf einem Futon. Mit Druck und Dehnungen auf den Energiebahnen werden Spannungen gelöst, energetisch schwache Stellen gestärkt und der Energiehaushalt harmonisiert. Shiatsu wird als Schmerz-behandlung jeglicher Art eingesetzt, wirkt bei einer Vielzahl von Beschwerden und trägt zur energetischen Ausgeglichenheit bei. Shiatsu unterstützt so die seelischen und körperlichen Heilkräfte, stärkt die Selbstwahrnehmung und erzeugt wohltuende Entspannung gerade in unserer allzu hektischen Zeit und schafft somit die Grundlage für Gesundheit. Shiatsu eignet sich auch als körperorientierte Prozessbegleitung zu anderen Therapieformen.

Kosten:
60 Minuten Fr. 120.—
EMR-und ASCA-Anerkennung:
Bitte klären Sie vorgängig die Höhe der Rückvergütung für Alternativ-Therapien bei Ihrer Krankenkasse ab.